Informationen zum Datenschutz auf dieser Seite

Bei Ihrem Besuch auf dieser Seite werden Standarddaten für die Besucherstatistik der Seite erhoben. Die Daten werden anonymisiert gesammelt. Es handelt sich nicht um persönliche Daten, sondern um Standardinformationen, wie z.B. den allgemeine Browserinformationen, die Uhrzeit Ihres Besuches oder welche Seiten besucht wurden.

Datenschutz

Zur Homepage des Landtages

Einwanderungsland Schleswig-Holstein?

Zuwanderung und Integrationals regionalhistorisches Thema

Heutzutage haben mehr als zwölf Prozent der Bevölkerung Schleswig-Holsteins einen Migrationshintergrund. Die betreffenden Menschen sind aus den unterschiedlichsten Gründen eingewandert und bemühen sich, hier eine neue Heimat zu gewinnen. Ein Blick auf die Geschichte zeigt freilich, dass Schleswig-Holstein damit nicht erst heute zum Einwanderungsland geworden ist, sondern dass es vielmehr im Lauf der Zeiten stets von Neuem von großen Wanderungsbewegungen erfasst wurde und auch immer wieder vielen fremden Menschen ein neues Zuhause bot, also gewissermaßen schon immer ein Einwanderungsland mit den damit verbundenen Problemen und Vorteilen war.

Die Vortragsreihe “Einwanderungsland Schleswig-Holstein?”, welche die Landeszentrale für Politische Bildung in enger Kooperation mit der Kieler Professur für Regionalgeschichte und der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Oliver Auge durchführt, möchte die Historizität der Einwanderung in sechs Vorträgen anschaulich vor Augen führen. Durchweg fachkundige Referentinnen und Referenten, darunter der schleswig-holsteinische Innenminister Andreas Breitner, werden die Rolle der Einwanderungen im Rahmen der schleswig-holsteinischen Geschichte von der Völkerwanderungszeit über das Mittelalter und die Frühe Neuzeit bis hin zur Gegenwart beleuchten und zeigen, in welch großem Maß das historische Phänomen Migration ein Thema der Regionalgeschichte sein muss, weil Schleswig-Holstein so, wie es geworden ist, sich eben auch Innovationen, Verdiensten und Leistungen verdankt, die sich Einwanderer in der Vergangenheit erworben haben.

 Termine

Vortragsreihe der Kieler Professur für Regionalgeschichte in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für Politische Bildung und der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek

 

7.1.2014
Dr. Paul-Heinz Pauseback, Husum
Träume, Menschen und Millionen. Was Schleswig-Holstein von der Auswanderung nach Übersee zurückbekam

4.2.2014
Dr. Sebastian Braun, Kiel
Die Integration der Heimatvertriebenen im Schleswig-Holstein der Nachkriegszeit

18.2.2014
Andreas Breitner, Innenminister des Landes Schleswig-Holstein
Migration und Integration als Herausforderung heutiger Politik

Ort und Zeit:

Jeweils dienstags ab 19.00 Uhr in der Schleswig-Holsteinischen Landebibliothek
Satori & Berger Speicher
Wall 47/51, 24103 Kiel

Einladungsflyer

 

In dieser Reihe haben bereits folgende Vorträge stattgefunden:

29.10.2013
Prof. Dr. Oliver Auge, Kiel
Kimbern, Nordfriesen, Slawen und Westfalen: Die Einwanderung nach Schleswig und Holstein in Antike und Mittelalter

19.11.2013
Jörn Norden, Friedrichstadt
Friedrichstadt an der Eider: Stadtgründung durch Migranten – Auswirkungen über mehr als 390 Jahre

3.12.2013
Dr. Bettina Goldberg, Flensburg
Juden in Schleswig-Holstein – ein historischer Überblick


politische-bildung-sh.de

Veranstaltungsdetails

Einwanderungsland Schleswig-Holstein?

  • Start: 29.10.2013
  • Ende: 18.02.2014
  • Startzeit: 19.00
  • Ort: Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek, Satori & Berger Speicher, Wall 47/51, 24103 Kiel

Kalendereintrag